Natürliche Behandlung für fettiges Haar und Kopfhaut

60f2ac90e8f6aManche haben es ihr ganzes Leben lang, andere können später plötzlich darunter leiden – fettiges Haar – eines der häufigsten Haarprobleme. Sicherlich nicht anmutig für Ihr Äußeres und schon gar nicht für Ihr Selbstbewusstsein. Mit frisch gewaschenen Haaren in den Tag gestartet, aber nach der Hälfte des Tages fühlt sich das Haar wieder fettig an und lässt sich nicht mehr stylen.

Möglicherweise neigen Sie dazu, Ihre Haare häufiger zu waschen. Zwar bekämpft man damit das Symptom, aber nur für kurze Zeit. Durch das Waschen der Haare löst sich der Talg auf und wird weggespült, die Haut reagiert darauf mit einer erhöhten Talgproduktion. So entsteht schnell ein Teufelskreis! Der gleiche Effekt wird durch die Verwendung von zu heißem Wasser erreicht.

Selbstverständlich kann ein professioneller Friseur Sie zu den am besten geeigneten Shampoos beraten und wie und wann Sie Ihre Haare waschen sollten, um das Problem so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen.

Aber was verursacht eigentlich fettiges Haar und noch interessanter, wie wird man es los? Schauen wir uns das genauer an und geben Ihnen Tipps, wie Sie damit umgehen können. Letztlich wissen Sie am besten, wie Ihre Haut reagiert und welche Möglichkeiten in Ihrer speziellen Situation von Vorteil sein können. Auf geht’s:

Wie genau entsteht fettiges Haar?

60f2ac7743ecbFettiges Haar ist eigentlich das Symptom einer fettigen Kopfhaut, daher liegt die Ursache nicht beim Haar selbst. Unsere Haut ist am ganzen Körper mit Poren bedeckt, kleinen Öffnungen, aus denen die Haare wachsen und gleichzeitig als Durchgang für Talg dienen, eine Fettsubstanz, die von den darunter liegenden Talgdrüsen produziert wird. Talg hält sowohl die Epidermis als auch das Haar fettig, schützt vor Austrocknung und macht die Haut wasserabweisend. Darüber hinaus erhöht es die Widerstandskraft der Haut gegenüber (toxischen) äußeren Einflüssen, Pilzen und anderen Krankheitserregern.

Talg ist also sehr nützlich. Probleme treten jedoch auf, wenn zu viel Talg produziert wird, was zu einer fettigen Kopfhaut und einem erhöhten Risiko für fettiges Haar führt. Mögliche Ursachen können genetische Veranlagung, Grunderkrankungen, Ernährungsgewohnheiten, unsachgemäße Haarpflege oder die Verwendung bestimmter Haarpflegeprodukte sein. Darüber hinaus wirken sich auch Hormone und bestimmte (vorübergehende) Umstände auf Ihre Haut aus, wie zum Beispiel:

  • Pubertät;
  • Menstruation, Schwangerschaft, PMS und Menopause;
  • stressige Zeit;
  • höhere Temperaturen (Wetter);
  • zu viel Fett essen.

Auch wenn das Problem unter dem Einfluss von Hormonen hartnäckiger sein kann, in den meisten Fällen gibt es einiges, was Sie tun können, um es zumindest zu reduzieren, und im besten Fall ist es eine dauerhafte Lösung.

Wie bekämpft man fettiges Haar?

60f2acac94309Synthetische Produkte eignen sich natürlich zum Entfernen von Fett und Talg aus den Haaren, damit Ihr Gehirn ein Signal erhält, neuen Talg zu produzieren. Unter normalen Umständen ein ganz natürlicher Vorgang. Häufiges Waschen von fettigem Haar kann jedoch tatsächlich zu einer erhöhten Talgproduktion führen und somit das Problem verewigen oder sogar verschlimmern.

In vielen Fällen kann dieser natürliche Umstand durch ein paar (überraschende) alltägliche Dinge gesteuert werden, wie zum Beispiel:

Haare waschen – am besten nicht zu oft (2 bis 3 Mal pro Woche reichen), verwenden Sie das richtige Shampoo und die richtige Spülung und spülen Sie immer gut aus. Während die meisten Shampoos gut entfetten, sind sie in vielen Fällen nicht so haut- und umweltschonend. Die natürlichen (und umweltfreundlichen) Möglichkeiten, Ihr Haar zu entfetten, sind genauso gut.

60f2acc2c5fcaTragen Sie die Spülung hauptsächlich auf die Haarlängen und -spitzen auf, wo Ihr Haar die meiste Pflege benötigt und Sie die Kopfhaut nicht unnötig massieren / stimulieren müssen und gleichzeitig verhindern Sie, dass Rückstände auf der Haut zurückbleiben.

Lauwarmes/warmes Wasser – zu heißes Wasser regt die Talgproduktion auf der Kopfhaut an. Mehr Talgproduktion bedeutet, dass die Haare schneller wieder fettig werden!

KEINE Kopfmassage! – So schade es auch sein mag: Massage regt die Durchblutung an, eine gute Durchblutung fördert die Talgproduktion und zu viel Talg verursacht fettiges Haar. Fazit? Massieren Sie Ihre Kopfhaut nicht, versuchen Sie dies so weit wie möglich zu vermeiden, während Sie ein Shampoo auftragen, um fettiges Haar zu bekämpfen.

60f2acdd23197Kämmen/Bürsten – Bürsten Sie Ihr Haar weniger oft. Sie merken es vielleicht nicht, aber Sie massieren die Kopfhaut auch unbemerkt beim Kämmen oder Bürsten. Außerdem verteilst du die Fette über das Haar, sodass es schnell fettig aussieht.

Stylingprodukte – minimieren Sie die Verwendung von Produkten wie Gelen, Wachsen, Pasten usw., um ein häufigeres Haarewaschen zu vermeiden.

Reinigen Sie Kamm und Bürste nach jedem Gebrauch – entfernen Sie Haare sofort von Ihrem Kamm oder Ihrer Bürste und reinigen Sie ihn auch regelmäßig, um zu verhindern, dass Schmutz und Fett später wieder auf Ihrem Haar erscheinen.

60fbebe73b585Ein sauberer Kissenbezug – wie Kamm- und Bürstenreinigung: Versuchen Sie zu verhindern, dass sich Schmutz auf Haar und Kopfhaut wieder festsetzt. Außerdem kann es helfen, längere Haare, auch im Schlaf, in einem luftigen Dutt oder Pferdeschwanz zu tragen, um Reibung und Fettausbreitung weitestgehend zu vermeiden.

Ernährung – Einige Lebensmittel enthalten einfache Kohlenhydrate, die einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels verursachen. Dies löst eine Reihe von Reaktionen aus, die zu einem Anstieg des Hormons Androgen (IGF-1) führen, das wiederum die Talgproduktion anregt. Die Schuldigen finden sich in Weißbrot, zuckerhaltigen Getränken und Snacks, darunter Chips. Auch Milch und Milchprodukte haben einen Einfluss auf die Talgproduktion. Es ist ratsam, diese zu vermeiden.

Natürliche und ätherische Öle gegen fettiges Haar

Öl auf fettigen Haaren… das klingt fast so, als würde man Öl ins Feuer werfen. So unglaublich es auch sein mag, einige Öle enthalten von Natur aus bestimmte Substanzen, die helfen können, die Talgproduktion zu regulieren.

60f2ad6f5c28eArganöl enthält einen hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren, der die Überproduktion von Talg auf ein überschaubares Maß reduziert.

Ölbad – das natürliche Vorshampoo

Bei diesem einfachen Ritual massierst du nur die Haarlängen und Spitzen mit einem natürlichen Öl oder einer Mischung aus natürlichen und ätherischen Ölen. Je nachdem für welches Öl Sie sich entscheiden, stärkt und pflegt ein Ölbad das Haar.

Wie gehen Sie vor? Nach dem Auftragen des Öls die Haare in ein (warmes) Handtuch wickeln, 20 Minuten oder sogar über Nacht ruhen lassen. Mit einem sanften natürlichen Shampoo waschen.

Für fettiges Haar eignen sich Jojobaöl, Haselnussöl und Schwarzkümmelöl.

Conditioner
Traditionell wird Pflanzenessig zur Haarpflege verwendet. Apfelessig zum Beispiel hilft gegen Knoten, Schuppen, trockenes und stumpfes Haar, ist aber auch das Produkt gegen fettiges Haar! Die Säure von Apfelessig hilft, den natürlichen pH-Wert wiederherzustellen, ohne das natürliche Gleichgewicht zu stören. Gesundes Haar hat einen pH-Wert zwischen vier und fünf.

Wie gehen Sie vor? 30 ml Apfelessig mit ca. 250 ml Wasser verdünnen, diese Mischung nach dem Waschen auf Haar und Kopfhaut sprühen und sanft verteilen. Wickeln Sie Ihr Haar in ein Handtuch und lassen Sie es einige Minuten einwirken, bevor Sie es mit Wasser ausspülen. Dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich, der Essiggeruch verfliegt jedoch schnell.

60fbec069b28aAngereicherter Conditioner
Reichern Sie diese Apfelessigmischung mit ein paar Tropfen ätherischem Öl wie Rosmarin, Lavendel oder Kamille an. Für fettiges Haar eignen sich die ätherischen Öle von Pfefferminze, Thymian, Zitrone oder Rosmarin. Ätherische Öle haben antiseptische Eigenschaften und sind daher ideal zur Behandlung von fettigem Haar.

Wie gehen Sie vor? Fügen Sie einfach 1 bis 3 Tropfen ätherisches Öl zu Ihrem Shampoo oder Conditioner hinzu und mischen Sie es gut, bevor Sie es auf Ihr Haar auftragen.

60fbec4c9b840Fettige Wurzeln und trockene Spitzen?

Auch das ist für viele ein bekanntes und lästiges Problem: strohtrockene Haarlängen und Spitzen, aber eine schnell fettende Kopfhaut. Wie können diese Gegensätze auf einem Kopf koexistieren?

Die Verwendung eines Shampoos für fettiges Haar, während eigentlich nur die Wurzeln fettig sind, trocknen die Spitzen nur noch mehr aus. Wählen Sie in diesem Fall am besten ein Shampoo, das möglichst wenig Alkohol enthält und frei von Sulfaten und Parabenen ist. 

60fbec2b3f650Auch Haare färben, Stylingprodukte, Glätteisen oder Föhn können das Haar austrocknen.

Lösungen finden sich daher oft in der Auswahl der richtigen Pflegeprodukte und eventuell in der Anpassung der gewohnten Routinen.

 

 

 

References:

https://www.haarshop.nl/blog/2015-04-tips-tegen-vet-haar
https://www.wellnessacademie.com/tips-tegen-vet-haar/
https://perfectskinenbeauty.nl/aanpak/grove-porien/#:~:text=Zweetklieren%20zijn%20erg%20klein%2C%20dus,doel%20de%20huid%20te%20beschermen
https://nl.wikipedia.org/wiki/Talgklier
https://www.kapperskorting.com/blog/tips-voor-vette-haarwortels-en-droge-haarpunten
https://www.naturalheroes.nl/blogs/artikelen/drie-100-natuurlijke-producten-die-vet-haar-bestrijdenhttps://arganwinkel.nl/blog/zelfgemaakte-middeltjes-tegen-vet-haar/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar
Schneller Versand weltweit

Fast Shipping Worldwide By DHL Courier

Internationale Garantie

Offered in the country of usage

100% sicherer Checkout

PayPal / MasterCard / Visa

Copyright Nefertiti 2021. Alle Rechte vorbehalten