Kopfschmerzen lindern

Kopfschmerzen können ein unwillkommener Bestandteil des Alltags sein. Jeder Mensch hat irgendwann in seinem Leben Kopfschmerzen. Schätzungsweise 50 % der Weltbevölkerung litten im vergangenen Jahr unter Kopfschmerzen.
PIC1 1 1Bei den meisten treten sie gelegentlich auf, aber andere können regelmäßig von Kopfschmerzen geplagt werden, und für einige können diese völlig schwächend sein und die Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigen. Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen, von denen die bekanntesten sind:

Spannungs-Kopfschmerzen
Dies ist die häufigste Art von Kopfschmerzen, und obwohl sie jeder erleben kann, sind Frauen am anfälligsten und haben doppelt so häufig Spannungs-Kopfschmerzen wie Männer. Spannungs-Kopfschmerzen treten häufiger bei Erwachsenen und im späten Teenageralter auf, obwohl sie in jedem Alter auftreten können und auch genetisch bedingt sind.

Auch bekannt als Stresskopfschmerz, der durch angespannte oder verkrampfte Nacken-, Schulter- oder Kiefermuskeln auftreten kann, oft als Reaktion auf Stress (geistig, emotional oder körperlich), Angstzustände, Depressionen, Augenermüdung durch schlechte Beleuchtung, schlechte Körperhaltung oder Verletzung. Die Symptome sind in der Regel durch einen mäßigen dumpfen Schmerz oder schmerzenden Druck auf beiden Seiten des Kopfes, ein engeres Schmerzband über den Schläfen oder Schmerzen im Hinterkopf und Nacken gekennzeichnet. 

Diese Art von Kopfschmerzen ist normalerweise intermittierend und tritt ein- oder zweimal im Monat auf, obwohl sie chronisch werden können und 15 Tage oder mehr pro Monat über mehrere aufeinanderfolgende Monate hinweg auftreten.

Sinus Kopfschmerzen
Es tritt auf, wenn sich Schleim in den Nebenhöhlen ansammelt und die Schleimhäute sich entzünden und anschwellen. Ein drückender Schmerz wird oft in Stirn, Wangen und Augen verspürt. 

Diese Art von Kopfschmerzen wird normalerweise durch eine Erkältung, Grippe oder Allergien verursacht. Zusätzliche Symptome können eine verstopfte Nase, Müdigkeit, Oberkieferschmerzen und sich verschlimmernde Schmerzen beim Liegen sein.

Cluster-Kopfschmerzen
Dies ist eine Reihe von kurzen, aber starken Kopfschmerzen, die 1 bis 3 Mal am Tag auftreten. Jede Episode dauert normalerweise 5 Minuten bis zu einer Stunde, obwohl sie normalerweise innerhalb von 5-10 Minuten ihre volle Intensität erreichen und aus einem intensiven scharfen oder stechenden Schmerz auf einer Seite des Kopfes bestehen, der sich oft um oder hinter dem Auge konzentriert. 

Sie scheinen immer ungefähr zur gleichen Tageszeit aufzutauchen und werden daher als “Wecker-Kopfschmerzen” bezeichnet. Manche werden durch einen solchen, meist schwereren Anfall aus dem Schlaf geweckt. Oft verursachen sie über Wochen oder Monate täglich chronische Kopfschmerzen und verschwinden dann plötzlich über Monate oder sogar Jahre. 

Begleitsymptome können rote oder geschwollene Augen, eine kleinere Pupille im betroffenen Auge, übermäßiges Tränen und Lichtempfindlichkeit sein. Die genaue Ursache dieser Kopfschmerzen ist unbekannt, aber die Forscher glauben, dass sie von Spannungskopfschmerzen herrühren und mit einer plötzlichen Freisetzung von Serotonin im Körper und einer Anomalie im Hypothalamus zusammenhängen.

Diese Art von Kopfschmerzen ist viel seltener und betrifft Männer mehr als Frauen.

PIC2 1 1Migräne
Dies ist die schwerste Form von Kopfschmerzen, von der weltweit etwa eine Milliarde Menschen betroffen sind, und ist die dritthäufigste Erkrankung der Welt. Sie können Stunden oder Tage anhalten und starke pochende Schmerzen und Druck verursachen, normalerweise auf einer Seite des Gesichts und konzentriert hinter dem Auge.

Begleitet werden diese Kopfschmerzen von extremer Licht- und Geräuschempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen, einem steifen oder schmerzenden Nacken und extremer Müdigkeit nach dem Anfall. Etwa 20 % der Migränepatienten erleben außerdem 20-60 Minuten vor Beginn der Schmerzen eine sogenannte Aura, die Sehstörungen wie Lichtblitze, Flecken, Wellenlinien, blinde Flecken oder verschwommenes Sehen beinhalten kann. Sie kann auch ohne Sehstörungen auftreten, jedoch mit einseitiger Schwäche oder Taubheit, einem Kribbeln in einem Arm oder Bein, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Formen von Wörtern, Konzentrationsverlust oder Hörgeräuschen. 

Migräne ist normalerweise störend und schätzungsweise 90 % der Menschen sind während eines Anfalls nicht in der Lage, normal zu arbeiten oder zu funktionieren. Obwohl die genaue Ursache von Migräne nicht bekannt ist, wird angenommen, dass sie auf eine abnormale Gehirnaktivität zurückzuführen ist, die vorübergehend an allen Fronten ausfällt, chemische Prozesse und Nervensignale beeinflusst und die Blutgefäße im Gehirn verengt, sodass es zu einer Veränderung der Blutversorgung des Gehirns und zu starken Nervenschmerzen kommt. 

Es handelt sich um eine neurologische Erkrankung, die normalerweise erblich ist (ein Elternteil hat bei etwa 80-90 % der Patienten auch Migräne), obwohl sie sich auch nach einer Verletzung wie einer Gehirnerschütterung, einem Schleudertrauma, einem Schlaganfall oder einer Infektion entwickeln können. Möglich ist auch eine „stille“ Migräne, bei der keine pochenden Schmerzen auftreten, sondern nur neurologische Symptome wie Lichtblitze oder andere Sehstörungen, Sprachschwierigkeiten, Verwirrtheit, Licht-, Geräusch- oder Berührungsempfindlichkeit.

Migräne kann durch eine Vielzahl von Reizen ausgelöst werden, darunter Stress, Angst, starke Gerüche wie Farbe oder Parfüm, laute Geräusche, Schlafmangel, Hunger, übermäßiger Zuckerkonsum, der den Glukosespiegel beeinflusst, helles oder blinkendes Licht und Sonnenschein, Ernährungseinflüsse wie Schokolade, Käse, Rotwein, künstliche Süßstoffe, Konservierungsstoffe, Wetter- und Luftdruckänderungen sowie hormonelle Veränderungen.

Bei Frauen, die bereits anfällig für Migräne sind, kann die Einnahme von oralen Kontrazeptiva und eine Hormontherapie die Migräne verschlimmern.

Hormonelle Kopfschmerzen
Instabile Östrogenspiegel während des Eisprungs, der Menstruation, Schwangerschaft oder Menopause können Neurotransmitter, einschließlich Serotonin, beeinflussen, die die Blutgefäße im Gehirn verengen und Kopfschmerzen verursachen. Manche Frauen leiden an einer sogenannten “menstruellen Migräne”, mit ähnlichen Wirkungen wie eine normale Migräne, aber normalerweise ohne Aura.

PIC3 1 2Die meisten verlassen sich auf Medikamente und rezeptfreie Schmerzmittel, um Kopfschmerzen zu behandeln, aber diese gehen oft mit Komplikationen von Nebenwirkungen einher oder verursachen “Rebound-Kopfschmerzen”, die die Schmerzen verstärken, nachdem das Medikament abgeklungen ist. Dies tritt vor allem dann auf, wenn sich der Körper an das Medikament gewöhnt hat. 

Als natürliches Heilmittel empfiehlt sich die Verwendung von ätherischen Ölen, und Kräutertees können zusätzlich unterstützend wirken. Die Aromatherapie wird seit Tausenden von Jahren verwendet und ihre Wirksamkeit wurde in einigen wissenschaftlichen Studien bestätigt. Natürliche Produkte sind auch eine ausgezeichnete Vorbeugung.

PIC4 1 1Wie wirken ätherische Öle?
Das Aroma wird von olfaktorischen Rezeptoren aufgenommen, die mit dem limbischen System verbunden sind, das Stress, Atmung, Herzfrequenz und Blutdruck reguliert. Sie können Reaktionen im Körper auslösen. Studien haben ihre Wirksamkeit bewiesen, da eine Studie bestätigte, dass es keinen signifikanten Unterschied zwischen der Verwendung von Pfefferminzöl oder einem der beliebten rezeptfreien Schmerzmittel gab.

In einer anderen Studie wurde nach der Verwendung von Lavendel und Pfefferminze eine stärkere Schmerzlinderung festgestellt als mit dem pharmazeutischen Produkt.

Ätherische Öle können bei vielen der wichtigsten Ursachen wie Stress, hormonelles Ungleichgewicht, Entzündungen, Muskelverspannungen und Stauungen Linderung verschaffen. Darüber hinaus kann es die Durchblutung vor allem an Kopf und Stirn anregen, das Nervensystem beruhigen, Übelkeit und Erbrechen entgegenwirken und Schmerzen lindern.

Es wird empfohlen, bei Migräne die Aromatherapie so früh wie möglich anzuwenden, solange ein stärkerer Duft noch akzeptabel ist, oder sie zu verdünnen, wenn ein Anfall bereits begonnen hat, obwohl Lavendel auch während eines Anfalls gut verträglich zu sein scheint. Die Aromatherapie kann auch präventiv eingesetzt werden, wenn bekannte Reize wie Wetterumschwung, hormonelle Veränderungen etc. zu erwarten sind.

Welches Naturheilmittel wirkt am besten bei welcher Art von Kopfschmerzen?

Hier unsere Empfehlungen: 

Pfefferminz Öl
Menthol, der Wirkstoff der Minze, ist ein natürliches Schmerzmittel und wird in vielen rezeptfreien Schmerzmitteln verwendet. Es wirkt sofort kühlend auf der Haut, hemmt Muskelkontraktionen, löst Verspannungen und regt die Durchblutung dieser Körperstelle an. Menthol wirkt abschwellend und entzündungshemmend, lindert geschwollene Schleimhäute, öffnet die Atemwege, hilft Schleim abzubauen und verstopfte Nebenhöhlen zu reinigen.

Pfefferminze ist auch dafür bekannt, das Nervensystem zu beruhigen, Angstzustände zu lindern und Übelkeit zu vertreiben. Wirkt synergistisch mit Lavendel.

Geeignet bei: Spannungskopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen, Sinuskopfschmerzen, Migräne.

Lavendel Öl
Linalool und Linalylacetat, die Hauptbestandteile von Lavendelöl, unterstützen das limbische System und helfen, den Serotoninspiegel auszugleichen. Dieses Öl kann daher eine entspannende Wirkung haben und Stress, Anspannung, Angst und Depressionen reduzieren. Seine beruhigenden Eigenschaften können auch zu einem guten Schlaf beitragen.

Mehrere Studien zur Verwendung von Lavendel zur Linderung von Kopfschmerzen und Migräne bestätigten, dass die Schwere der Schmerzen nach nur 15 Minuten Inhalation des Aromas deutlich reduziert wurde, und schlussfolgern: “Das Inhalieren von ätherischem Lavendelöl ist eine wirksame und sichere Behandlungsmethode bei der Akutbehandlung von Migräne Kopfschmerzen“, wie in European Neurology veröffentlicht. Es hat sich gezeigt, dass sowohl die Häufigkeit als auch der Schweregrad von Migräne reduziert werden.

In einer anderen Studie wurde bei 92 der 129 Teilnehmer, die Kopfschmerzattacken verzeichneten, eine vollständige oder teilweise Reaktion auf Lavendel festgestellt. Lavendelöl ist mit seinen krampflösenden Eigenschaften auch ein wunderbar beruhigendes Massageöl, um Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich zu lösen.

Geeignet bei: Spannungskopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen, Migräne.

PIC5 1 1Eukalyptusöl
Cineol, ein Wirkstoff in Eukalyptusöl, ist schleimlösend und kann helfen, Schleim abzubauen, der verstopfte Nebenhöhlen verursacht, und die Atemwege freimachen. Eine andere Verbindung, Eucalyptol, hat angstlösende Eigenschaften und hat in Studien gezeigt, dass sie Stress aktiv reduziert. Eukalyptusöl hat auch entzündungshemmende, kühlende und schmerzstillende Eigenschaften und kann bei topischer Anwendung die Durchblutung dieses Bereichs erhöhen.

Mehrere Studien zur Verwendung von Eukalyptus haben seine Fähigkeit zur Linderung von Kopfschmerzen bestätigt, darunter eine Studie, deren Ergebnisse im August 2015 im Asian Pacific Journal of Tropical Biomedicine veröffentlicht wurden, die besagt, dass es das Nervensystem aktivieren kann und im Zusammenhang mit Kopfschmerzen, Schwäche und Nervenschmerzen steht, während eine andere in Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlichte bestätigte, dass Inhalation Schmerzen lindern kann. Eine frühere Studie aus dem Jahr 2011 bestätigte die Wirksamkeit bei Spannungskopfschmerzen. Eukalyptusöl hilft, den Geist zu heben und zu beleben.

Geeignet bei: Spannungskopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen, Sinuskopfschmerzen.

Zitronengrasöl
Eugenol, ein Wirkstoff in Zitronengrasöl mit anästhetischen, schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaften, soll nach Angaben von Forschern in Australien, wo Zitronengras seit langem zur Linderung von Kopfschmerzen verwendet wird, ähnliche Eigenschaften haben wie ein allgemein erhältliches rezeptfreies Arzneimitte.

Eine Studie aus dem Jahr 2009 bestätigte die Wirksamkeit bei der Behandlung von Kopfschmerzen. Darüber hinaus stimuliert Eugenol die Freisetzung des Neurotransmitters Serotonin, der hilft, Stress, Anspannung, Depressionen und mentale Müdigkeit abzubauen, und eine Studie aus dem Jahr 2011 bestätigte seine beruhigende Kraft und bestätigte seinen positiven Einfluss auf die Wirkung von Serotonin und Blutplättchen, die beide zum Auftreten von Kopfschmerzen beitragen. Zitronengrasöl ist dafür bekannt, Übelkeit zu reduzieren.

Geeignet bei: Spannungskopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen, Migräne.

PIC6 1 1Majoranöl
Majoranöl ist ein abschwellendes Mittel, das hilft, die Atemwege zu reinigen und die Atmung zu fördern. Es wirkt auch als Antidepressivum, hat angstlösende und beruhigende Eigenschaften und seine muskelentspannende Wirkung hilft, Nacken und Schulterverspannungen zu lösen. Es wird auch angenommen, dass es das Gehirngewebe stärkt. Topisch angewendet regt es die Durchblutung in diesem Bereich an.

Geeignet bei: Spannungskopfschmerz, Clusterkopfschmerz, Sinuskopfschmerz.

Weihrauchöl
Weihrauchöl enthält 34 verschiedene Arten von Monoterpenen, Verbindungen, die pharmakologische Fähigkeiten aufweisen, um Entzündungen zu reduzieren, eine der Hauptursachen für Schmerzen. 

Es wird angepriesen, Stress und Anspannung zu reduzieren, Ruhe zu schaffen und ist dafür bekannt, dass es reinigend ist, um negative Energie zu reduzieren, die eine Hauptursache für Anspannung oder Cluster-Kopfschmerzen, und einen Migräne-Auslöser sein kann. Eine Studie aus dem Jahr 2009 bestätigte die Verwendung von Weihrauch, um Stress abzubauen und den Schlaf aufgrund seiner beruhigenden Eigenschaften zu fördern.

Geeignet bei: Spannungskopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen.

Kamillenöl
Kamillenöl ist bekannt für seine entspannenden und beruhigenden Eigenschaften und eignet sich hervorragend zur Linderung von Stress, Angstzuständen und Schlaflosigkeit. Es ist krampflösend, kann Muskelkrämpfe verhindern, die Migräne auslösen können, und hat entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften.

Geeignet bei: Spannungskopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen, Migräne.

PIC7 6Jasmin und Geranien Öl
Hormonschwankungen sind bei vielen Frauen die Ursache für Kopfschmerzen während des Eisprungs, der Menstruation, Schwangerschaft oder Menopause und können auch Auslöser für Migräne sein. Sowohl Jasmin Öl als auch Geranien Öl sind dafür bekannt, den Hormonhaushalt zu regulieren, Schmerzen und Depressionen zu lindern und sowohl die Häufigkeit als auch die Intensität von Kopfschmerzen zu reduzieren. Geranium soll wirksam sein, indem es in kreisenden Bewegungen auf den Bauch massiert wird.

Geeignet bei: hormonelle Kopfschmerzen.

Wie verwendet man diese Öle?
Zunächst ist zu beachten, dass ein ätherisches Öl vor dem Auftragen auf die Haut immer verdünnt werden sollte, als geeignetes Trägeröl hierfür verwendet man Kokosöl, Jojobaöl etc.

Auf die Haut auftragen: Mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen auf die schmerzende Stelle, zum Beispiel um die Augen, auf Schläfen und Stirn, Nacken und Schultern einmassieren. Üben Sie leichten Druck aus.

Kompresse: Ein kaltes oder warmes Tuch in einer Mischung aus ätherischem Öl mit Trägeröl tränken, auf Schläfen, Stirn oder Hals auftragen.

Dampfbad: Zur Reinigung der Nebenhöhlen 1 Tropfen ätherisches Öl in eine Schüssel mit heißem Wasser geben. Mit einem Handtuch über dem Kopf 2 bis 5 Minuten lang dämpfen, um die blockierten Atemwege zu reinigen. Halten Sie etwas Abstand zum dampfenden Wasser, um Verbrennungen zu vermeiden.

Baden: mit ein paar Tropfen in einem warmen Bad, um die aromatische Wirkung zu genießen. Gegebenenfalls hilft dies auch, eine verstopfte Nase zu lindern und die Atemwege zu reinigen.

Schlaf fördern: Streuen Sie ein paar Tropfen auf die Bettwäsche oder das Kissen.

Nebenhöhlen reinigen: Bei verstopfter Nase einen Tropfen Öl auf ein Taschentuch geben und das Aroma einatmen.

Aromatisch: Geben Sie einige Tropfen in einen Luftbefeuchter oder Diffusor und befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass das gewählte Öl zu 100 % natürlich ist und aus reinen Pflanzenextrakten gewonnen wird und dass es sich nicht um synthetische Duftöle handelt, die nicht die gleichen Vorteile bieten und nicht für Aroma-therapeutische Zwecke verwendet oder auf die Haut aufgetragen werden sollten.

Neben den ätherischen Ölen bietet die Natur weitere Linderung in Form verschiedener Kräutertees, die präventiv oder als Heilmittel eingesetzt werden können:

PIC8 5Majoran Tee
Als natürlicher Vasodilatator kann Majoran-Tee helfen, durch Verspannungen oder Müdigkeit verursachte Kopfschmerzen zu bekämpfen, Muskeln zu entspannen und Schmerzen zu lindern und eine beruhigende Wirkung zu haben. Es lindert Entzündungen in den Nebenhöhlen und damit verbundene Kopfschmerzen und regt die Durchblutung an. Das tägliche Trinken dieses Tees kann helfen, die Hormone zu regulieren.

Pfefferminztee
Seine antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften helfen bei der Bekämpfung von Verstopfungen der Nebenhöhlen, die durch Erkältungen, Virusinfektionen und Allergien verursacht werden. Dampf aus diesem Tee ist auch eine strategische Waffe für die Nebenhöhlen und verbessert den Luftstrom in der Nasenhöhle. Als natürlicher Vasodilatator kann Pfefferminztee helfen, durch Verspannungen oder Müdigkeit verursachte Kopfschmerzen zu bekämpfen, die Muskeln zu entspannen und Schmerzen zu lindern. Die beruhigenden Eigenschaften der Minze sind in der Aromatherapie bekannt und fördern das Wohlbefinden und die Entspannung. Pfefferminztee ist auch ein wirksames Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen.

Fencheltee
Anethol, Fenchon und Estragol, die ätherischen Öle im Fenchel, sind vorteilhaft bei Infektionen der oberen Atemwege und helfen beim Abbau von Schleim, wodurch die Schwere der verstopften Nase und Nebenhöhlen gelindert wird. Fenchel enthält Phytoöstrogene, die genauso wirken wie das weibliche Hormon Östrogen. Bei täglicher Einnahme kann dies helfen, den Hormonhaushalt im weiblichen Fortpflanzungssystem zu unterstützen.

PIC9 5Beduinentee (Habek)
Als natürlicher Vasodilatator kann Habek-Tee helfen, durch Verspannungen oder Müdigkeit verursachte Kopfschmerzen zu bekämpfen, die Muskeln zu entspannen und Schmerzen zu lindern. Adaptogene Verbindungen in Habek erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegenüber Stress, regulieren den Cortisolspiegel und setzen eine kleine Menge Serotonin im Gehirn frei, um Depressionen entgegenzuwirken und Wohlbefinden und Entspannung zu fördern, wodurch psychischer Stress und Angstzustände effektiv gelindert werden.

Seine antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften helfen, Verstopfungen der Nebenhöhlen zu reduzieren und beseitigen, die durch Erkältungen, Virusinfektionen und Allergien verursacht werden. Dampf aus diesem Tee ist auch eine strategische Waffe für die Nebenhöhlen und verbessert den Luftstrom in der Nasenhöhle. Übelkeit wird durch die krampflösenden Eigenschaften gehemmt, die verhindern, dass sich die Bauchmuskeln zusammenziehen.

Bockshornklee-Tee
Bockshornklee enthält eine natürliche Verbindung namens Diosgenin, die das Hormon Östrogen nachahmt und durch regelmäßige Einnahme hilft, den Hormonhaushalt auszugleichen. Alkaloide in Bockshornklee helfen, schmerzempfindliche Rezeptoren im Gehirn zu blockieren.

Bockshornklee-Tee wurde in der Antike als Atemhilfe verwendet und die Wissenschaft hat diese Wirkung bestätigt, nachdem Studien gezeigt haben, dass es bei der Behandlung von Asthma vorteilhaft ist. Es kann helfen, Schleim in den Atemwegen und Nebenhöhlen zu lösen und aufzulösen, während seine entzündungshemmenden Eigenschaften Entzündungen reduzieren können.

Artemisia Tee
Hat muskelentspannende und stimulierende Eigenschaften. Der Hauptwirkstoff in Artemisia ist Thujon, das viele gesundheitliche Vorteile hat, einschließlich der Blockierung eines Neurotransmitters namens Gamma-Aminobuttersäure, der eine beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem hat. Artemisia hat entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften und klinische Studien haben diese potenziellen Vorteile von Artemisia bestätigt.

PIC10 4Anis-Tee
Studien haben gezeigt, dass das mehrmalige Trinken von Anis-Tee bei der Behandlung der Symptome einer leichten bis mittelschweren Depression wirksam ist und eine beruhigende Wirkung hat, die ebenso vorteilhaft ist wie einige Antidepressiva. Der Tee reduziert auch das Übelkeitsgefühl. Es wird angenommen, dass Anis die Wirkung von Östrogen nachahmt und somit helfen kann, Hormone zu regulieren.

Marmaraya-Tee
Hat antibakterielle, antiseptische, krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften, um Verstopfungen, Husten, Atemnot und Kopfschmerzen zu lindern, und wird in diesem Bereich seit langem eingesetzt. Marmaraya enthält von Natur aus Verbindungen, die als Phytoöstrogene bekannt sind und ähnlich wie Säugetieröstrogene wirken und den Östrogenspiegel im Körper erhöhen, sodass bei täglicher Einnahme der Hormonspiegel reguliert wird.

Zitronengras-Tee
Antiviral und antibakteriell ist dieser Tee ein perfektes Getränk bei verstopften Atemwegen und Entzündungen. Zitronengras wirkt schleimlösend, löst und vertreibt Schleim im Rachen- und Atmungssystem und lindert gleichzeitig Schmerzen.

Dampf aus dem Tee ist auch eine strategische Waffe für die Nebenhöhlen und verbessert den Luftstrom in der Nasenhöhle. Muskelrelaxierende und entzündungshemmende Eigenschaften entspannen verspannten Nacken oder Schultern.

Wenn Sie also das nächste Mal Kopfschmerzen haben, greifen Sie nicht zu Pillen, sondern versuchen Sie ein pflanzliches Heilmittel, mit freundlicher Genehmigung von Mutter Natur.

Schreibe einen Kommentar
Schneller Versand weltweit

Fast Shipping Worldwide By DHL Courier

International Warranty

Offered in the country of usage

100% Secure Checkout

PayPal / MasterCard / Visa

Copyright Nefertiti 2020. Alle Rechte vorbehalten