Lächeln! Gesunde Zähne & Zahnfleisch = ein gesunder Körper

Die Wissenschaft hat mehrmals bewiesen, dass das Anblick eines Lächelns bei einer anderen Person automatisch eine Reaktion auslöst. PIC1 8Ein Lächeln, ob echt oder nicht, aktiviert bestimmte Gesichtsmuskeln, die dem Gehirn sagen, dass Sie glücklich sind und die Stimmung steigern, weil es Neuropeptide im Gehirn aktiviert, die die Freisetzung von Dopamin, Endorphinen und Serotonin stimulieren und Stress-steigernde Hormone wie Cortisol und Adrenalin reduzieren.

Aber das ist noch nicht alles – es kann auch bei der Herzgesundheit helfen, den Blutdruck senken, das Immunsystem stärken, Schmerzen lindern und Ihnen vielleicht sogar helfen, länger zu leben, zusätzlich dazu, dass Sie attraktiver und selbstbewusster aussehen! Lächeln ist gut für Ihre Gesundheit. In diesem Fall müssen wir auf eine gute Mundgesundheit achten, damit wir uns nicht schämen, öfter zu lächeln.

Unsere Zähne sind lebenswichtig, sie helfen uns, Nahrung zu kauen, damit wir sie leichter verdauen und die für die Gesundheit unseres Körpers wichtigen Nährstoffe aufnehmen können. Zähne helfen uns, Wörter zu bilden und unserem Gesicht Form und Struktur zu geben. PIC2 8Unsere Zähne sind auch Notfallwerkzeuge zum Brechen von Drähten, zum Aufreißen von Päckchen und Beuteln und sogar zum Öffnen von Flaschen, allerdings auf eigene Gefahr. Und natürlich formen sie unsere Mimik und schenken ein „Hallo“-Lächeln.
Zahnbelag ist der größte Feind unserer Zähne und unseres Zahnfleisches. Plaque ist ein durchscheinender klebriger Film, der sich auf der Zahnoberfläche bildet und voller Bakterien ist, die nach dem Essen oder Trinken Säuren produzieren. Wenn die Wurzeln durch Zahnfleischrückgang, ein Symptom einer Zahnfleischerkrankung, freigelegt werden, kann sich auch an den Zahnwurzeln Plaque ansammeln und sogar die Knochen, die die Zähne tragen, abbauen. Unbehandelt verhärtet sich die Plaque schließlich zu Zahnstein, der auf den Zähnen sichtbar ist. Plaque hält die Säuren in Kontakt mit dem Zahnschmelz und kann durch winzige Hohlräume Karies verursachen, die Füllungen erfordern. Wird die Karies nicht behandelt, kann sich der Nerv entzünden, was starke Schmerzen oder sogar einen Abszess verursacht, eine schmerzhafte Wurzelkanalbehandlung erfordert oder zu Zahnverlust führt.

Obwohl unser Zahnfleisch unseren Zähnen sekundär erscheint, ist es genauso wichtig. Es ist unser Zahnfleisch, das unsere Zähne an Ort und Stelle hält, und unser Zahnfleisch kann unsere allgemeine Gesundheit beeinflussen.

PIC3 8Durch die Ansammlung von Plaque und Zahnstein sammeln sich schädliche Bakterien an, die wiederum eine Entzündung des Zahnfleisches verursachen können, die zu Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen führt. Geschwollenes Zahnfleisch verursacht Unbehagen und oft Schmerzen beim Kauen und kann einen schlechten Geschmack im Mund oder Mundgeruch verursachen, der nicht verschwindet.

Gingivitis kann durch regelmäßiges Zähneputzen und Zahnseide zur Entfernung der Bakterien in einem frühen Stadium rückgängig gemacht werden. Im Mund gibt es, genau wie im Darm, ein komplexes Ökosystem von Bakterien, sowohl guten als auch schlechten. Letzteres wird als Mikrobiom bezeichnet, ein Ungleichgewicht der Bakterien verringert den Schutz des Zahnfleisches und lässt Krankheitserreger eindringen, was schließlich zu einer Parodontitis führt. Dadurch schwillt das Zahnfleisch an und bewegt sich von den Zähnen weg, wodurch die Wurzeln freigelegt werden. Parodontitis ist die häufigste Ursache für Zahnverlust bei Erwachsenen.

PIC4 8Wissenschaftler wissen jetzt, dass es nicht die Bakterien sind, die Zahnfleischerkrankungen verursachen, sondern Entzündungen, die die natürliche Abwehr des Körpers sind. Das Immunsystem leitet eine Reaktion ein, indem es weiße Blutkörperchen in den Bereich schickt, um die Bakterien zu zerstören, aber es schädigt auch das Zahnfleisch.

Die schlechte Nachricht ist, dass schätzungsweise 90 % der Erwachsenen über 30 an irgendeiner Form von Zahnfleischerkrankungen leiden, und schlimmer noch, etwa 65 % der jungen Menschen ab 16 Jahren. Noch beunruhigender sind die Auswirkungen der Parodontitis auf die allgemeine Gesundheit des Körpers. Unbehandelt kann es dazu führen, dass das Immunsystem extrem defensiv wird, was wiederum das Risiko für allergische Reaktionen erhöht oder sogar dazu führt, dass das Immunsystem alles, was in den Körper gelangt, als Allergen sieht.

Im schlimmsten Fall kann es die Wahrscheinlichkeit erhöhen, eine Autoimmunerkrankung zu entwickeln, die dazu führt, dass der Körper auch gesunde Zellen angreift. Darüber hinaus kann eine unbehandelte Zahnfleischerkrankung dazu führen, dass Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und weitere gesundheitliche Komplikationen verursachen. Entzündungen im Mund sollten unbedingt vermieden werden, da Entzündungen mit einer Reihe schwerwiegender chronischer Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.

PIC5 8Bakterien können sich über den Blutkreislauf ausbreiten und sich an der Koronarmembran (der inneren Auskleidung der Herzkammern) anlagern, was zu Entzündungen und einer als bakterielle Endokarditis bekannten Erkrankung führt. Während die Antibiotikabehandlung für viele erfolgreich ist, kann in anderen Fällen eine Operation erforderlich sein, um beschädigte Herzklappen zu reparieren oder zu ersetzen und anhaltende Infektionen zu entfernen. Die Bakterien produzieren Proteine, die dazu führen können, dass Blutplättchen zusammenkleben, Gerinnsel bilden, Arterien verstopfen, einen optimalen Blutfluss verhindern und verhindern, dass das Herz genügend Nährstoffe und Sauerstoff erhält.

Eine schwere Durchblutungsstörung kann zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit Zahnfleischerkrankungen fast doppelt so häufig an einer koronaren Herzkrankheit erkranken. Andererseits hat sich auch gezeigt, dass bei Menschen, die einen früheren Schlaganfall hatten, ein höheres Risiko besteht, an einer Zahnfleischerkrankung zu erkranken.

Die Lunge kann sich auch mit Bakterien aus dem Mund infizieren. Dies kann zu Lungenentzündung und anderen Atemwegserkrankungen oder Infektionen führen oder bestehende Erkrankungen verschlimmern. Insbesondere ältere Menschen, die im Allgemeinen anfälliger für die Auswirkungen von Atemwegserkrankungen sind, sind einem größeren Risiko ausgesetzt, daher ist es wichtig, die Zahnfleischerkrankungen unter Kontrolle zu halten.

PIC6 8Eine Parodontitis erhöht das Risiko einer Frühgeburt und das damit verbundene niedrige Geburtsgewicht. Es wird angenommen, dass Parodontitis die Hormone beeinflusst und zu einer Frühgeburt führen kann. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt bei Frauen mit Zahnfleischerkrankungen dreimal höher und die Wahrscheinlichkeit einer Geburt vor der 35. Schwangerschaftswoche beträgt 1 zu 4.

Darüber hinaus hat die Forschung gezeigt, dass das Risiko, an Diabetes zu erkranken, auch aufgrund von Zahnfleischerkrankungen steigt. Umgekehrt entwickelt jemand mit Diabetes aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos eher eine Zahnfleischerkrankung, die auch den Blutzucker erhöht, und eine langsamere Wundheilung führt eher zu Zahnverlust. Dieselbe Studie hat ergeben, dass die Behandlung von Parodontitis den Schweregrad von Diabetes verringert.

Ein weiterer Grund, Ihr Zahnfleisch gut zu pflegen? Es wird geschätzt, dass Personen mit gesundem Zahnfleisch 70% weniger wahrscheinlich an Alzheimer erkranken als Personen mit einer langen Vorgeschichte von Zahnfleischerkrankungen.

So viel zu den schlechten Nachrichten. Was können wir tun, um uns vor Parodontitis zu schützen? Die gute Nachricht ist, dass Zahnfleischerkrankungen und Karies fast vollständig vermeidbar sind. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich und verwenden Sie vor dem Schlafengehen Zahnseide, um Nahrung und Bakterien zwischen den Zähnen zu entfernen. Vermeiden Sie zuckerhaltige Speisen und Getränke so weit wie möglich, um das Risiko von Karies zu verringern. Zahnverfärbungen durch Tabak oder Tee-, Kaffee- oder Rotweintrinken sind nur eine Abnutzung der Zähne und nicht gesundheitsschädlich, sondern höchstens für Ihr Selbstbewusstsein! Obwohl es gut ist, sich nach dem Essen oder Trinken die Zähne zu putzen, um Plaque zu entfernen und Flecken vorzubeugen, sollten Sie dies frühestens eine Stunde später tun, da Säuren den Zahnschmelz schwächen und durch übermäßiges oder aggressives Zähneputzen beschädigt werden können. Besuchen Sie den Zahnarzt mindestens alle sechs Monate zur Kontrolle und zur Entfernung von Zahnstein. Menschen, die rauchen oder trinken, haben häufiger Zahnfleischrückgang. Versuchen Sie also, wenn möglich, zu reduzieren oder aufzuhören, und versäumen Sie keinen Zahnarztbesuch, da sie das Problem frühzeitig erkennen und die notwendigen Vorkehrungen treffen können.

Auch Menschen, die mit den Zähnen knirschen, leiden sehr wahrscheinlich unter Zahnfleischrückgang und einer erhöhten Empfindlichkeit von Zähnen und Zahnfleisch, daher kann ein Mundschutz helfen, dieses Problem zu lindern.

Natürliche Heilmittel geben uns einen natürlichen Weg, um die Bakterien zu bekämpfen, die zu Karies und Zahnfleischerkrankungen führen, und können zu Ihrer üblichen Zahnpflege hinzugefügt werden:

Öl ziehen

PIC7 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser aktuelle Trend mag vielen nicht bekannt sein, aber er ist sicherlich kein neues Konzept, da er Teil der ayurvedischen Medizin ist, einem über 3000 Jahre alten traditionellen indischen System. Die Idee ist, ein natürliches Pflanzenöl als natürliches Mundwasser zu verwenden, den Mund damit 15-20 Minuten lang zu spülen, zwischen den Zahnspalten zu drücken, den gesamten Schmutz zu lösen und die natürliche entzündungshemmende, antibakterielle Wirkung zu nutzen und antimykotische Eigenschaften, bevor Sie es ausspucken. Das Öl zieht Bakterien und Keime an, die Plaque, Zahnfleischerkrankungen und Mundgeruch verursachen können, und neutralisiert den Geruch von aufgenommener Nahrung. Ölziehen hilft auch, das Zahnfleisch mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Speichelproduktion zu erhöhen, was die Bakterien weiter reduzieren kann.

PIC8 5Kokosöl
Kokosöl wird fast ausschließlich aus mittelkettigen Triglyceriden hergestellt, von denen 50 % Laurinsäure sind, was es zur reichsten der Menschheit bekannten Quelle für Laurinsäure macht. Laurinsäure tötet Bakterien, Pilze und Viren wirksamer ab als jede andere gesättigte Fettsäure. Eine Studie verglich die Fähigkeit von 30 verschiedenen Fettsäuren, Bakterien abzutöten, und fand heraus, dass Laurinsäure am effektivsten ist, was bedeutet, dass sie die schädlichen Krankheitserreger, die Karies, Zahnfleischerkrankungen und Mundgeruch verursachen, effektiv abtöten und die Bildung von Plaque reduzieren kann.

Es ist auch bekannt, dass es Streptococcus mutans und Lactobacillus, die Hauptursachen für Karies, abtötet. Tatsächlich erwies es sich als genauso wirksam wie alle Wirkstoffe, die in kommerziellen Mundwässern verwendet werden: In einer Studie mit 60 Teilnehmern mit Plaque-induzierter Zahnfleischerkrankung wurde festgestellt, dass Ölziehen mit Kokosöl die Bildung von Plaque und Gingivitis signifikant reduziert. Darüber hinaus hatte die Plaque nach 7 Tagen signifikant abgenommen und nahm über den 30-tägigen Studienzeitraum weiter ab. Am Ende der Studie war der Plaque um 68 % und der Gingivitis-Score um ca. 56 % zurückgegangen.

PIC9 4Sesamöl
Sesamöl ist das traditionelle Öl, das in der ayurvedischen Medizin zum Ölziehen verwendet wird, vielleicht wegen seines hohen Kalziumgehalts – die Einnahme eines Teelöffels Sesamöl einmal täglich kann den Körper mit der empfohlenen Kalziumzufuhr versorgen. Ölziehen mit Sesamöl war Gegenstand vieler Studien, die alle herausgefunden haben, dass Sesamöl genauso wirksam ist wie ein handelsübliches Mundwasser, um die Bakterien zu reduzieren, die zu Plaque, Gingivitis und Mundgeruch führen können. Wie Kokosöl wirkt Sesamöl gegen die Bakterienarten, die die Hauptursache für Zahnbelag sind.

Wie es funktioniert:
Nehmen Sie einen Esslöffel ausgewähltes Öl in den Mund (Sesamöl hat eine leichte Konsistenz, Kokosöl kann jedoch schmackhafter sein). Spülen Sie das Öl im Mund und zwischen den Zähnen 15-20 Minuten lang aus. Da 15-20 Minuten wie eine Ewigkeit erscheinen können, zumal Speichel das Volumen erhöht, ist es am besten, mit nur 5 Minuten zu beginnen und die Zeit jeden Tag aufzubauen. Schlucken Sie das Öl nicht, da es die schädlichen Bakterien enthält, und spucken Sie es in die Toilette oder den Mülleimer, um sicherzustellen, dass es das Waschbecken nicht verstopft (insbesondere Kokosnuss, die bei Kontakt mit kaltem Wasser fest wird). Dann putzen Sie Ihre Zähne wie gewohnt.

Es wird behauptet, dass Ölziehen auch helfen kann, die Zähne aufzuhellen, indem die Flecken entfernt werden, aber es gibt keine wissenschaftlichen Daten, die dies belegen. Wenn Sie diese Methode jedoch zur Zahnaufhellung verwenden möchten, können Sie ein paar Tropfen ätherisches Orangenöl hinzufügen, das D-Limonen enthält, eine Substanz, die bekanntermaßen bei der Zahnaufhellung hilft.

PIC10 3Oder geben Sie ein paar Tropfen Orangenöl zu einer Lösung aus Kokosöl und Backpulver und putzen Sie Ihre Zähne mit dieser Lösung, obwohl dies aufgrund der abrasiven Wirkung von Backpulver auf den Zahnschmelz auf zweimal pro Woche beschränkt sein sollte.

Warnung – Sie können über die Reinigung der Zähne mit einer Lösung aus Backpulver und Essig lesen, und obwohl dies Badezimmer- und Küchenflecken effektiv entfernen kann, wird dies für die Zähne nicht empfohlen, da die Säure im Essig den Zahnschmelz auf den Zähnen beeinflusst.

Es gibt auch eine Reihe anderer ätherischer Öle, die der Ölziehung-Methode oder sogar Ihrer üblichen Zahnpasta hinzugefügt werden können, um ihre therapeutischen Vorteile zu nutzen. Schlucken Sie niemals eine Lösung mit ätherischen Ölen!

Ätherisches Nelkenöl
Nelkenöl wird seit langem als Hausmittel gegen Zahnschmerzen verwendet. Eugenol, eine Verbindung in Gewürznelken mit narkotischen und antibakteriellen Eigenschaften, hat seit dem 19. Jahrhundert einen Platz in der Zahnmedizin. Nelkenöl ist auch antimykotisch und entzündungshemmend, und klinische Studien bestätigen seine Fähigkeit, Zahnschmerzen und Mundgeruch zu lindern, Zahnfleischerkrankungen zu reduzieren und orale Infektionen zu bekämpfen.

Bei Zahnschmerzen ein paar Tropfen Nelkenöl zu einem Teelöffel Trägeröl wie Kokos oder Sesam geben, gut mischen und mit einem Wattepad auf die wunde Stelle auftragen und einige Minuten einwirken lassen. Bei Bedarf wiederholen.

Zimt ätherisches Öl
Zimt ist heutzutage ein Bestandteil von Zahnpasten. Es ist antibakteriell, antimykotisch, antimikrobiell und antiseptisch. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Zimt gegen Streptococcus mutans wirksam ist, ein Bakterium, das die häufigste Ursache für Karies und Schmelzerosion ist. Eine Reihe von Studien hat seine Wirksamkeit gegen Enterococcus faecalis, eine weitere häufige Ursache von Zahnfleischerkrankungen, gezeigt und tritt besonders häufig bei Menschen auf, die zuvor eine Wurzelkanalbehandlung erhalten haben.
Zimtöl ist auch wirksam gegen Candida, das für Soor verantwortlich ist, und kann auch Biofilm verhindern, eine Bakterien- oder Pilzschicht, die sich auf den Zähnen und im Mund bildet und sich unbehandelt zu Plaque und Zahnfleischerkrankungen entwickeln kann. Aufgrund seiner durchblutungsfördernden Wirkung trägt Zimtöl bekanntlich zu einem gesunden Zahnfleisch bei.

Ätherisches Eukalyptusöl
Eukalyptusöl hat schmerzstillende, entzündungshemmende, antibakterielle und Anti-Plaque-Eigenschaften, die es laut Forschungen ermöglichen, Zahnfleischerkrankungen, Karies und Mundgeruch wirksam zu bekämpfen.

PIC11 2Ätherisches Ylang-Ylang-Öl
Ylang-Ylang, vor allem für seine Verwendung in der Kosmetikindustrie und Aromatherapie bekannt, besitzt antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Es hemmt den Biofilm und bekämpft somit effektiv Zahnfleischerkrankungen und Karies und tötet die Bakterien ab, die zu Mundgeruch beitragen.

Ätherisches Pfefferminzöl
Wahrscheinlich das am häufigsten verwendete Öl in Mundpflegeprodukten. Pfefferminzöl hat antibakterielle, antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften. Es kann den Biofilm, orales Candida und Bakterien hemmen, die Mundgeruch verursachen. Und natürlich hat Pfefferminzöl einen erfrischenden, erhebenden Duft und Geschmack.

Achten Sie also auf Ihre Zähne und Ihre allgemeine Gesundheit.

Ein zusätzlicher Schub – Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen über 70 Jahre mit 20 oder mehr eigenen Zähnen eine längere Lebenserwartung haben als Menschen mit weniger Zähnen!!!

PIC12

Schreibe einen Kommentar
Schneller Versand weltweit

Fast Shipping Worldwide By DHL Courier

Internationale Garantie

Offered in the country of usage

100% sicherer Checkout

PayPal / MasterCard / Visa

Copyright Nefertiti 2021. Alle Rechte vorbehalten