“What goes up, must come down” – Bluthochdruck kontrollieren

PIC1 9Bluthochdruck oder Hypertonie ist eine häufige Erkrankung, bei der derzeit weltweit über 1 Milliarde Menschen diagnostiziert werden. Unbehandelt ist es die häufigste Ursache für Herzerkrankungen – mit der höchsten Todesrate weltweit. Ironischerweise kann es verhindert oder zumindest reduziert und kontrolliert werden.

Ein normaler Blutdruckwert liegt unter 120/80 mmHg. Was genau bedeutet das? Der Blutdruck ist die Kraft des zirkulierenden Blutes auf die Wände der Arterien und wird in Millimeter Quecksilber (mmHg) mit einem sogenannten Blutdruckmessgerät gemessen. Es wird in zwei Teilen gemessen: systolisch (wenn das Herz schlägt und der Druck am höchsten ist) und diastolisch (zwischen den Herzschlägen, wenn das Herz in Ruhe ist und der Druck am niedrigsten ist).

PIC2 9Der Blutdruck kann sich je nach Aktivität im Laufe des Tages ändern, gilt jedoch als hoch, wenn er konstant 130/80 oder höher ist (Prä Hypertonie). Bluthochdruck wird bei 140/90 oder höher definiert, und bei einem regelmäßigen oder dauerhaften Wert von 180/110 ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Angst, Schmerzen oder Dehydration können einen vorübergehenden Anstieg verursachen. Manche Menschen leiden unter dem sogenannten „Weißkitteleffekt“, der aus Angst vor dem Krankenhaus oder der Arztpraxis den Blutdruck ansteigen lässt.

Regelmäßige Blutdruckmessungen sind wichtig, da die meisten keine Hypertonie-Symptome zeigen, bis der Blutdruck gefährlich hohe Werte erreicht hat, und aus diesem Grund wird er manchmal als “der heimtückische Killer” bezeichnet. Zu diesen Symptomen gehören: Kopfschmerzen, Nasenbluten, Ohrensausen, Herzklopfen, unregelmäßiger Herzschlag, Kurzatmigkeit, Blut im Urin, übermäßiges Schwitzen, Müdigkeit oder Verwirrtheit.

Alter, genetische Anfälligkeit, Lebensstil, Ernährung, Medikamente oder andere Erkrankungen können zu Bluthochdruck beitragen, zum Beispiel: Bewegungsmangel, Stimulanzien wie Tabak und/oder Alkohol, Anspannung, anhaltender Schlafmangel, höheres Alter (Risiko einer hohen Blutdruck steigt mit dem Alter), Bluthochdruck in der Familienanamnese (insbesondere der Eltern), Rasse (afrikanischer oder karibischer Abstammung), Übergewicht oder Fettleibigkeit, zu viel Salz, Fett oder Cholesterin in der Nahrung, Nierenerkrankungen oder hormonelle Anomalien, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, einige Arzneimittel (einschließlich Antibabypillen). Während Männer eher früher gefährdet sind, sind Frauen ab 55 Jahren stärker gefährdet.

Bluthochdruck hat einen großen Einfluss auf Herz, Blutgefäße und Nieren. Zustände, die aus Bluthochdruck resultieren können, umfassen Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Aneurysma, Nierenerkrankungen, Diabetes, metabolisches Syndrom, verdickte, verengte oder geplatzte Blutgefäße in den Augen und Demenz.

PIC3 9Wenn Bluthochdruck in erster Linie durch den Lebensstil verursacht wird, können einfache Maßnahmen ergriffen werden, um das Risiko zu verringern, einschließlich: Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, gesunde Ernährung und Reduzierung der Salz-, Fett- und Cholesterin-Aufnahme (Salz regt die Nieren an, mehr Wasser zu speichern, was wiederum den Blutdruck erhöht – Achtung: Fertiggerichte oder Speisen zum Mitnehmen enthalten oft zusätzliches Salz!), regelmäßig Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören, Alkohol in Maßen trinken und Stress reduzieren.

PIC4 9Wenn die Ursache eine Nebenwirkung eines anderen Medikaments ist, kann ein Arzt möglicherweise ein anderes Medikament verschreiben oder wenn die zugrunde liegende Ursache derzeit nicht behandelt wird, wie z. B. Diabetes, sollten Maßnahmen zu ihrer Behandlung ergriffen werden. Wenn diese Schritte nicht ausreichen, um den Blutdruck auf ein akzeptables Niveau zu senken, können blutdrucksenkende Medikamente wie Calciumkanalblocker verschrieben werden, die wahrscheinlich eine lebenslange Anwendung erfordern. Regelmäßige Blutdruckkontrollen sind unabdingbar.

Inzwischen gibt es mehrere natürliche Methoden, um Ihren Blutdruck ohne die Nebenwirkungen synthetischer Medikamente zu senken und zu kontrollieren, während diese natürlichen Heilmittel Ihre Gesundheit mit einer Vielzahl anderer Vorteile unterstützen.

PIC5 9Schwarzkümmelöl
Schwarzkümmelöl ist ein traditionelles Heilkraut gegen Bluthochdruck und die Forschung unterstützt seine Wirksamkeit. Eine im Journal of Hypertension veröffentlichte Studie überprüfte die Beweise aus 11 separaten klinischen Studien mit 860 Teilnehmern, darunter sowohl gesunde Patienten als auch Patienten mit Bluthochdruck. Die Gesamtblutdrucksenkung im Vergleich zu Placebo betrug 3,26/2,80, bei näherer Betrachtung jedoch 7,66/4,89 bei den Hypertonikern nach acht Wochen. Stellen Sie sich vor, was für ein Unterschied das in Kombination mit einem gesünderen Lebensstil machen könnte!

Es ist nicht ganz klar, wie Schwarzkümmel den Blutdruck senkt, aber Theorien besagen, dass es eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur hat, die Blutgefäße ähnlich wie Calciumkanalblocker erweitern kann, die Herzleistung verbessert oder das Ergebnis seiner harntreibenden Eigenschaften ist. Schwarzkümmel ist auch dafür bekannt, starke entzündungshemmende Eigenschaften zu haben und enthält Omega-3-Fettsäuren, die nachweislich eine positive Wirkung auf Bluthochdruck haben.

Darüber hinaus senkt Schwarzkümmel nachweislich den „schlechten“ LDL-Cholesterinspiegel (wie in der obigen Studie gezeigt), und Tierstudien zeigten eine verbesserte Reparatur von geschädigtem Herzgewebe (nach einer Herzoperation oder Behandlung nach einem Herzinfarkt) und eine weitere Erhöhung des Blutzuckers des Herzens und neuer Blutgefäße – die alle zur Verbesserung der kardiovaskulären Gesundheit beitragen.

PIC6 1 1Kürbiskernöl
Die Nährstoffe in Kürbiskernöl machen es zu einem Gewinner bei Bluthochdruck. Es strotzt nur so vor herzgesunden Verbindungen wie Antioxidantien, Magnesium, Kalium, Fettsäuren und Arginin.

Die Anwesenheit von Arginin, einer Aminosäure, die Stickstoffmonoxid erhöht, macht es zu einem natürlichen Vasodilatator, was bedeutet, dass es die Blutgefäße entspannt, sie erweitert, den Blutfluss verbessert und den Blutdruck senkt.

Kalium hilft, den Blutdruck zu regulieren, indem es den negativen Auswirkungen von Natrium entgegenwirkt. Untersuchungen zeigen, dass niedrige Kaliumspiegel den Blutdruck erhöhen, während höhere Werte erhöhten Blutdruck verhindern und senken können.

Magnesium ermöglicht die Reaktion der Blutgefäße, indem es als Calciumkanalblocker wirkt und verhindert, dass Kalzium in die Zellen des Herzens und der Arterien gelangt. Ein Magnesiummangel führt dazu, dass sich die Wände der Arterien und Kapillaren verengen und der Blutdruck steigt.

Fettsäuren helfen, Entzündungen und den Gehalt an sogenannten Oxylipin Verbindungen, die die Blutgefäße verengen, zu reduzieren.

Als zusätzlicher Vorteil für das Herz senkt Kürbiskernöl auch den “schlechten” LDL-Cholesterinspiegel. Durch das Vorhandensein von Phytoöstrogenen im Kürbiskernöl, die eine östrogene Wirkung haben, eignet es sich zur Senkung des Bluthochdrucks bei postmenopausalen Frauen. Eine Studie mit 23 Frauen über einen Zeitraum von sechs Wochen, die von Forschern der Marymount University in Arlington, Virginia, USA, durchgeführt wurde, ergab, dass sie den systolischen Blutdruck zusätzlich zu einem besseren Blutfluss in ihren Venen signifikant gesenkt hatten, was zu dem Schluss führte, dass Kürbis Samenöl “könnte bei der Vorbeugung und Behandlung von Bluthochdruck in dieser Bevölkerungsgruppe wirksam sein”.

PIC7 7Karkade (Hibiskus) Tee
Karkade-Tee wird seit langem für seine Fähigkeit zur Senkung des Bluthochdrucks geschätzt, und Hibiskus ist eine der am gründlichsten untersuchten Pflanzen in Bezug auf diese Eigenschaften. Seine harntreibende Wirkung ermöglicht es, überschüssige Flüssigkeit und Natrium aus dem Körper auszuspülen. Karkade ist auch ein natürlicher Vasodilatator. Die darin enthaltenen Anthocyane und anderen Antioxidantien tragen dazu bei, die Elastizität der Blutgefäße und ihre Fähigkeit zur Erweiterung zu verbessern und helfen ihnen, Schäden zu widerstehen, die zu einer Verengung führen können.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Karkade-Tee auf die gleiche Weise wie Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer wirkt und die Venen und Arterien entspannt. Bisherige Studien umfassen:

Eine mexikanische Studie mit 75 Teilnehmern mit Bluthochdruck, die 4 Wochen lang mit Karkade-Tee oder einem häufig verschriebenen Medikament gegen Bluthochdruck behandelt wurden. Am Ende der Studie zeigten beide Gruppen eine durchschnittliche Blutdrucksenkung von 15,32/11,29 mmHg oder etwa 11 %;

Eine Studie mit 171 Menschen mit Bluthochdruck behandelte eine Gruppe mit einem ACE-Hemmer und die andere mit Karkade-Tee. Der Blutdruck der Drogenkonsumenten sank um 23,31/15,39 mmHg, verglichen mit 17,14/11,97 mmHg bei denjenigen, die Karkade-Tee einnahmen. Obwohl das Medikament den Blutdruck stärker senkte, waren die Ergebnisse bei den Teetrinkern beeindruckend, und anstelle von Nebenwirkungen bot der Tee zusätzliche gesundheitliche Vorteile. Bluttests bestätigten die natürliche ACE-Hemmung im Tee.

Einer Studie mit 75 Teilnehmern mit leichter bis mittelschwerer Hypertonie wurden vier Wochen lang entweder Bluthochdruckmedikamente, Karkade-Tee oder ein Placebo verabreicht. Es wurde festgestellt, dass der Blutdruck sowohl durch das Medikament als auch durch den Karkade-Tee signifikant gesenkt wurde, aber der Tee übertraf tatsächlich das Medikament.

Eine weitere Studie mit 60 Menschen mit Typ-2-Diabetes und unbehandeltem Bluthochdruck erhielt einen Monat lang zweimal täglich schwarzen Tee oder Karkade-Tee. Während bei den Schwarzteetrinkern der Bluthochdruck zunahm, sank der Blutdruck durch den Karkade-Tee um bis zu 21,7 / 1,1 mmHg.

Um die Vorteile des Karkade-Tees voll auszuschöpfen, ziehen Sie ihn mindestens sechs Minuten lang, lassen Sie ihn abkühlen und genießen Sie seinen erfrischend-herben Geschmack (fügen Sie nach Wunsch Honig zum Süßen hinzu). Die empfohlene Einnahme beträgt drei Tassen pro Tag. Darüber hinaus hat der Tee zusätzliche Vorteile für das Herz-Kreislauf-System, da er auch den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel stabilisieren kann.

Die Aromatherapie kann auch helfen, das Stressniveau zu kontrollieren und somit einen Einfluss auf Bluthochdruck zu haben. Ein Londoner Krankenhaus hat Langzeitstudien zur Wirkung der Aromatherapie bei Bluthochdruck durchgeführt und kam zu dem Schluss, dass eine Aromatherapie-Massage den Bluthochdruck senkt und die Wirkung mehrere Tage anhält.

PIC8 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Probieren Sie die Öle von Lavendel (beruhigende Eigenschaften, die Angst und Herzfrequenz reduzieren können), Ylang-Ylang (senkt den Cortisolspiegel und damit den Blutdruck), Bergamotte (senkt Herzfrequenz und Blutdruck), Zedernholz (fördert die Entspannung und senkt vorübergehend die Herzfrequenz), Weihrauch (reduziert Stress und reguliert das Herz), Rosen (entspannt den Körper durch Erhöhung der Durchblutung und Senkung des Bluthochdrucks), Jasmin (entspannt ein angespanntes Nervensystem) oder Zitrone (lindert Stress und Depressionen, senkt den Blutdruck).

Eine Mischung aus Lavendel, Ylang-Ylang und Bergamotte soll besonders wirksam sein und zu einer durchschnittlichen Blutdrucksenkung von 12/4 mmHg geführt haben. Erstellen Sie eine Mischung basierend auf Ihren eigenen spezifischen Bedürfnissen oder verwenden Sie sie einzeln. Eine regelmäßige Massage ist unerlässlich, aber Sie können die therapeutische Wirkung mit einem Diffusor oder Aromatherapie im Bad zur Entspannung nutzen.

Denken Sie daran, dass ätherische Öle niemals unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden sollten, sondern einem Trägeröl wie Jojoba, Süßmandel oder Kokosnuss hinzugefügt werden sollten.

Insgesamt ist Hypertonie beherrschbar, aber es erfordert ein Leben lang Engagement. Werden Sie nicht Teil der neuen Statistiken, nehmen Sie diese Änderungen noch heute vor und stoppen Sie den Bluthochdruck, bevor er Sie stoppt!

PIC9 5   

Schreibe einen Kommentar
Schneller Versand weltweit

Fast Shipping Worldwide By DHL Courier

Internationale Garantie

Offered in the country of usage

100% sicherer Checkout

PayPal / MasterCard / Visa

Copyright Nefertiti 2021. Alle Rechte vorbehalten